Verein

Teresa Kaserer

Obfrau

Ich beschäftige mich an der Universität Innsbruck mit dem Einfluss von Mutationen auf die Wirksamkeit von Krebsmedikamenten bzw. generell auf die Eigenschaften von Proteinen. Basierend auf bereits vorhandenem Wissen nutze ich Computerunterstützte Methoden, um dies möglichst effizient und rational zu gestalten. Als begeisterte Forscherin freue ich mich schon sehr, meine Leidenschaft mit euch zu teilen!

Natascha Brigo

Koordination Innsbruck

Als Doktorandin an der Universitätsklinik für Innere Medizin II, beschäftige ich mich mit der epigenetischen Regulation der angeborenen Immunfunktion während einer Infektion mit Salmonella. Die erfolgreiche Abwehr bakterieller Erreger erfordert ein Zusammenspiel verschiedener Zellen des Immunsystems. Fresszellen, sogenannte Makrophagen, sind eine der ersten Abwehrmechanismen des Körpers gegen eindringende Bakterien, indem sie diese Bakterien aktiv aufnehmen und dann zerstören. Manche Bakterien sind aber in der Lage diese Mechanismen zu umgehen. Ziel meines Projekts ist es, die molekularen Mechanismen zu erforschen, die zur Hemmung von den Genen führt, die eine Infektion begünstigen. Das „WissensDurst“ Festival gibt allen Wissenschaftsinteressierten einen hervorragenden Einblick in die Forschungslandschaft der Innsbrucker Universitäten. In entspannter Atmosphäre präsentieren Forscherinnen und Forscher ihre aktuellen Forschungsfragen und diskutieren diese mit dem Publikum.

Andreas Lieb

Kassier

Ich bin ein Neurowissenschaftler der im Moment an der Medizinischen Universität Innsbruck forscht. Meine Forschungtätigkeit konzentriert sich im Augenblich darauf innovative Therapieansätze gegen behandlungsresistente Epilepsie zu entwickeln. Ich glaube dass der Wissenschaftsstandort Österreich unglaublich gute Arbeit leistet, welche der Öffentlichkeit viel mehr zugänglich gemacht werden sollte.

Friederike Schlumm

Koordination Wien

In meiner Doktorarbeit habe ich mich mit der Frage beschäftigt, wie verschiedene Bereiche im Gehirn zusammen arbeiten. Ich weiß, dass die Faszination für Wissenschaft nicht nur uns Forschern vorenthalten ist. Deshalb finde ich die Idee super, mit "WissensDurst" eine Brücke zu einem anderen Publikum zu schlagen und Wissenschaft zugänglich zu machen. Ich freue mich, ein Teil davon zu sein.

© 2019 Verein für lokale Wissenschaftskommunikation